Dies ist ein Ausdruck von http://www.campuscolleg.de/aktuell.php


Aktuelles

Aktuelle Vorträge unserer öffentlichen Vortragsreihe "CampusColleg":
Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist kostenfrei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

28.03.2018
„Smarte Maschinen – Aufbruch ins Zeitalter der Künstlichen Intelligenz“
Dr. Ulrich Eberl

18:00 Uhr

Raum: Hörsaal 70.1.4 Bibliotheksgebäude

 

„Smarte Maschinen – Aufbruch ins Zeitalter der Künstlichen Intelligenz“

Die Maschinen sind erwacht. Manche übertreffen uns bereits: Sie übersetzen Texte in Sekundenschnelle, stellen präzisere Diagnosen als Ärzte, schlagen Weltmeister im Quiz und Go-Spiel und lesen Emotionen aus Gesichtern besser, als viele von uns es vermögen. Und das ist erst der Anfang: Bis 2040 wird sich die Leistung von Mikrochips noch einmal vertausendfachen, und Maschinen werden sich Wissen und neue Fähigkeiten aus der Cloud holen. Wohin führt das? Sind smarte Maschinen ein Segen für die Menschheit oder eine Gefahr für Arbeitsplätze, Privatsphäre und Sicherheit? Welche Berufe haben noch Zukunft, was bedeutet dies für die Gesellschaft und die Bildungssysteme? Anschaulich und präzise schildert Ulrich Eberl die faszinierenden neuen Entwicklungen, die den Kern unseres Selbstverständnisses treffen: die menschliche Intelligenz. Und er bringt einen besonderen Gast mit: seinen Roboter Nao Bluestar.

Dr. Ulrich Eberl

Referent:  Dr. Ulrich Eberl
Industrieforscher, Zukunftsforscher u. Wissenschaftsjournalist

25.04.2018
„Gemeinwohlökonomie – ein Wirtschaftsmodell der Zukunft“
Günter Grzega

19:00 Uhr

Raum: Hans-Maurer-Auditorium

 

„Gemeinwohlökonomie – ein Wirtschaftsmodell der Zukunft“

Eine neoliberale Wirtschaftsideologie mit einer immer ausgeprägteren Verteilungs-Unfairness kann kein Wirtschaftsmodell mit Zukunft sein. Diese Meinung vertritt Günter Grzega, emeritierter Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG. Der überzeugte Genossenschaftsbanker hat die Sparda München in seiner Amtszeit mit zur größten Genossenschaftsbank Bayerns geführt. Schon zu Beginn der 1990er Jahre lehnte er konsequent die Shareholder-Value-Ideologie ab und richtete die genossenschaftliche Bank zusammen mit seinen Vorstandskollegen nach der „Stakeholder-Wirtschaftstheorie“ aus, um letztlich alle Beteiligten, nämlich Kundinnen und Kunden, Eigentümer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die gesamte Gesellschaft zu Gewinnern eines Wirtschaftsunternehmens zu machen.

- in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung Ansbach -

Günter Grzega

Referent: Günter Grzega
Dipl. Betriebswirt, Dipl. Verwaltungsbetriebswirt

16.05.2018
„Krieg und Unfried. Das Fürstentum Ansbach im Dreißigjährigen Krieg“
Dr. Wolfgang F. Reddig

18:00 Uhr

Raum: Hans-Maurer-Auditorium

 

„Krieg und Unfried. Das Fürstentum Ansbach im Dreißigjährigen Krieg“

Die Folgen des Dreißigjährigen Krieges führten auch im Fürstentum Ansbach zu Zerstörung, Einquartierungen, Kontributionszahlungen und Teuerungen. Mit politischen Maßnahmen versuchten die Landesherren „Nahrung und Hantierung“ ihrer Untertanen zu sichern. Gleichzeitig entstand ein Fürstenspiegel, der Idealvorstellungen zu Fürstentum und Regenten entwarf.

- In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Ansbach -

Dr. Wolfgang F. Reddig

Referentn:  Dr. Wolfgang F. Reddig
Historiker u.Leiter des Markgrafenmuseums und Stadtarchivs Ansbach

13.06.2018
„Vom Startup zum global player – eine neue Art der Mobilität durch FlixBus“
Daniel Krauss

18:00 Uhr

Raum: Hans-Maurer-Auditorium

 

„Vom Startup zum global player – eine neue Art der Mobilität durch FlixBus“